AllgemeinMotivation

Atmen? Mach es nicht komplizierter als es ist!

Veröffentlicht
Christian Bechtel macht Kopfstand auf Notizbuch und hält Kugelschreiber zwischen den Zehen

Bienensummen? Leuchtender Schädel? Geht es dir auch so wie mir und diese  Atemübungen muten sich ein wenig exotisch an? Feueratmung! Da bin ich dann schon wieder eher am Start ;-)….. 

Sind wir mal ehrlich, jeder weiß um die gesundheitsfördernden Übungen, die mit dem Atmen zu tun haben! Aber muss es dann gleich immer so „wild“ werden? 

Was Atemübungen bei mir bewirken? Ich bin noch auf der Suche, aber ich weiß, dass wenn ich kontrolliert in Rückenlage atme, meine Emotionen danach nicht so leicht hochkochen, was mich und mein Umfeld sehr beruhigt 😉

Ich mach es dann auch nicht so kompliziert mit den Übungen, sondern lege mich meist einfach auf den Rücken und „beobachte“ meinen Atem. Manchmal, in letzter Zeit öfter, kontrolliere ich einen Atemzug, indem ich so lange den Einatem- und Ausatemvorgang in die Länge ziehe, wie es mir möglich ist (1x und dann muss ich erst mal wieder zu Atem kommen). Ich habe diese Art des Atmens von Wim Hoff ein bisschen für meine Bedürfnisse und mein Gefühl abgeändert und es hat mega tolle Effekte. Wenn ich es weiter ausgetüfftelt habe, werde ich es auch unterrichten.

Bis dahin kann ich Euch nur raten: ATMET und das einmal am Tag BEWUSST! 10 min. reicht vollkommen und danach fühlst du dich wie ein neuer Mensch………….

Und dabei wünsche ich dir viel Spaß und denk dran: 

Alles dreht  sich um deine  Reise…..

Christian von Körperspüren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.