AllgemeinInfoMotivation

Stille Nacht…………….

Veröffentlicht

Ist dir schon mal bewusst geworden, wie Stille ein ungutes Gefühl in dir hervorruft? So einfach nichts tun und sich gut fühlen. Kannst du das zulassen?

Mir ist schlagartig klar geworden, warum (um bei meinem Business zu bleiben!) Yogatrainer ihre Yogatrainierenden (ich sag so ungern Schüler, weil es meiner Meinung nach den Lernenden entmündigt, wenn wir den Schüler im klassischen Sinne sehen!) regelmäßig überfordern. 

Hast du auch schon mal einer Stunde beigewohnt, in der du das Gefühl hattest leicht überfordert zu sein?

Die Wahrheit ist, dass es für den, der vorne steht, einen riesen Druck bedeutet, wenn es in der Runde Menschen gibt, die auf mehr warten! Ich war in so einer Stunde als Trainer tätig und der ganze Raum war überfüllt und mehr als die Hälfte war dabei um ein bisschen „Rumzuturnen“ und es dann auf ihrer Liste unter Yoga abhaken zu können. Meine Anweisung war klar: Stell dich an den Anfang deiner Matte und schieße die Augen! Nach 2 Minuten ist mir eine Teilnehmerin in Tränen ausgebrochen, so hart war das für sie! Die Anderen die mich nicht kannten, wurden immer nervöser, denn wir hatten schon 5 Minuten begonnen und standen immer noch am Anfang der Matte……

Yoga passiert nicht, weil du es vom Arzt empfohlen bekommen hast (Opfer) und auch nicht, weil du es willst (Macher), sondern weil es durch dich geschieht! 

Wo wir beim Titel angekommen sind! Ich glaube, warum wir so viel Stress in der Weihnachtszeit haben ist, dass wir die Stille nicht mehr ertragen! Wir kaufen lieber Dinge, die wir nicht brauchen (Opfer) oder packen den Terminkalender so voll mit Plätzchen backen, Verwandtschaftsbesuche etc. (Macher), anstatt wir die Auszeit nutzen, um zu genießen, das Jahr zu reflektieren (die Stille durch uns ausdrücken!).

Ein stille Nacht und stille Zeit,

das wünsche ich Euch von ganzem Herzen, Christian von Körperspüren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.