AllgemeinMotivationTrainingYoga

Tätigkeitsbarrieren überwinden

Junger Mann, Silhouette, Springt über Zaun

Jeder Mensch hat sie. Den meisten sind sie nicht bewußt: Grenzen im Kopf. Tätigkeitsbarrieren, gegen die man anrennt, ohne es zu merken. Überprüfe einmal selbst, ob du dich darin wiederfindest – und stelle fest, dass du deinen Durchbruch ganz einfach schaffen kannst!

Tätigkeitsbarriere Nr. 1

„Wenn ich nur etwas beweglicher wäre/ weniger Rücken­schmerzen hätte, dann lösten sich alle Sorgen in Luft auf.“

Deine Lösung: Ohne eine konkrete Maßnahme bringt auch eine kurzfristige Schmerzlinderung nichts! Mit unseren speziellen Yoga Kursen, in die wir unser physiologisches und medizinisches Wissen einbringen, kannst Du mit einem angemessenen Zeitaufwand eine gesunde Lebensweise auf Dauer erlangen. Wir unterstützen dich gerne auch zuhause, solltest Du nicht die Zeit finden unsere Yoga Kurse zu besuchen. Beweglicher werden ist der Weg!

Tätigkeitsbarriere Nr. 2

„Ich habe nicht genügend Zeit, mich um meine Fitness/Gesundheit zu kümmern!“

Deine Lösung: Du entdeckst mit Körperspüren, dass du nur wenig Zeit brauchst, damit dein Körper anfängt, für dich zu arbeiten. Und Du stellst fest, wie viel Zeit du dadurch für die wirklich wichtigen Dinge des Lebens gewinnst.

Tätigkeitsbarriere Nr. 3

„Yoga finde ich uninteressant und langweilig!“

Deine Lösung: Du kannst innerhalb von wenigen Minuten Deine Einstellung bei einer Probestunde komplett und für immer ändern. Probiere es aus – melde Dich gleich an.

Jetzt Probestunde vereinbaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.